HÄGER stellt sich vor!

Folge 10

Simone Bartsch, eine Frau geht Ihren Weg.

Wie soll man am Besten eine Frau beschreiben, die frisch nach der Ausbildung zu HÄGER gewechselt hat, die Vertraglerin in der Seele ist, die einst die Produkentwicklung übernommen hat, die unsere Schirmherrin der damals neu eingeführten Unfallversicherung wurde, die dann zur Prokuristin ernannt und wenig später sogar mit gerade einmal Mitte 30 zum Vorstand aufgestiegen ist? Wir sind stolz und froh, dass Simone Bartsch durch Fleiß, intelligenz und mit dem richtigen Fingerspitzengefühl Ihren Weg mit und beim HÄGER geht.

Was genau ist HÄGER für Sie?

HÄGER ist für mich vieles.

1. Wachstum: meine persönliche Entwicklung und insbesondere die Entwicklung des Unternehmen.

Es ist immer wieder spannend bei Neuerungen “mitten drin zu sein” zu sein, zu gestalten, Akzente oder Impulse zu setzen und sich mit den anschließenden erforderlichen Maßnahmen abteilungsübergreifend auseinander zu setzen.

Im Hause HÄGER gibt es eine breite Spanne an Themen, die bewältigt werden müssen.

2. Wohlfühlen: im und mit unserem Team sowie mit den breitgefächerten Aufgaben

3. Freude und Spaß: an und insbesondere bei der Arbeit

4. Zukunft: Tief verwurzelt  und doch auf der Höhe der Zeit zu bleiben

Warum Vorstand bei einem „kleinen“ Versicherungsverein?

Als ich vor 22 Jahren zum HÄGER wechselte, hätte ich sicherlich nicht daran geglaubt, dass ich einmal Vorstandsvorsitzende werde. Damals gefiel mir die Vorstellung in einem kleinen Team mit tollen Produkten “nah” an den Mitgliedern bzw. mit Maklern zu arbeiten. Schnell habe ich aber gemerkt, dass man mit dem HÄGER-Virus wirklich infiziert wird.

Wie auch schon alle vorherigen Kollegen sagten, man arbeitet beim HÄGER einfach gerne, weil man seine persönlichen Stärken einbringen kann und als Mensch wahrgenommen wird. Das ist sicherlich ein ganz wesentlicher Unterschied zu anderen Versicherungsunternehmen, denn nur so, “infizieren” bzw. identifizieren sich alle Mitarbeiter mit dem HÄGER VVaG. Vorstand zu sein ist da nur das Sahnehäubchen.

Das Jubiläum anlässlich des 150. Geburtstags inkl. der Aufarbeitung der Historie waren für mich sicherlich auch schon ein persönliches Highlight in der Geschichte des Vereins. Wir werden versuchen den Versicherungsverein so weiterzuführen, dass der Verein auch irgendwann seinen 200. Geburtstag feiern kann (2069).

Auf welchen wesentlichen Werten beruht Ihr Handeln?

Als Vorstand müssen viele Entscheidungen getroffen und sehr viele bürokratische und aufsichtsrechtliche Hürden gemeistert werden. Wenn man ehrlich zu sich selber ist, seine Arbeit versteht und diese gerne macht und den Mensch als solchen dahinter nicht vergisst, handelt man richtig. Hoffentlich…

Bei welcher Tätigkeit sind Sie im Flow?

Man kann schon sagen, dass ich mindestens 5 Projekte und Probleme gleichzeitig benötige oder anziehe, die es zu erledigen gilt. Es motiviert mich, Erreichtes wertzuschätzen und zu wahren und gleichzeitig mindestens 5 neue Herausforderungen der Zukunft voller Elan anzugehen. Das Vorstandsleben beim HÄGER bringt diese “Fleissaufgabe” aber so oder so mit sich…insofern passt das gut, manchmal wäre aber ein wenig weniger Anforderung, inbesonderes durch die Regulatorik, auch schön.

Knapp und kurz: Wer sind Sie in einem Wort/Was ist Ihr Motto?

Je kürzer der Fleiß, je länger der Tag

(Marie von Ebner Eschenbach)

Das trifft es sehr gut.

Lesen Sie im September Folge 11

Jana Springhub, die Neue an der Zahlenfront

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.