Fahrraddiebstahlschutz jetzt prüfen!

Der Frühling ist da, die Fahrräder werden aus Keller und Garage geholt, die ersten Radtouren unternommen.

Und damit der liebgewonnene Drahtesel nicht einfach gestohlen wird, empfiehlt sich ein stabiles Schloss. Dies schreckt Diebe ab. Hier lohnt sich die Investition von fünf bis zehn Prozent des Fahrradneupreises. Ihr Fahrrad sollten Sie bei Nichtbenutzung immer fest ab- und auch anschließen, z. B. an einen Laternenpfahl oder etwas ähnlich fest Verankertem. Ein einfaches Rahmenschloss ist kein Diebstahlschutz.

Und für den Fall der Fälle gibt es die Hausratversicherung. Prüfen Sie, ob Sie ausreichend Schutz für Ihre Fahrräder versichert haben, wenn diese zum Beispiel alle auf einmal gestohlen werden.

PS: In unserem Hausrat-Top-Tarif ist 1 % Fahrraddiebstahlschutz prämienfrei enthalten! Gleich hier können Sie Ihren persönlichen  Schutz berechnen.

1 Kommentar

  • Jesus Oppenmönch sagt:

    Ein Rahmenschloß ist natürlich besser als nichts, und schon mal ein schnell eingesetzter und wirksamer Wegfahrschutz.
    Schlösser werden bei Stiftung Warentest wirksam getestet und bewertet. Die Testsieger 2016 bei Kettenschlössern das AXA Cherto95, kosten nun 12.2017 z.B. nur 25€ incl. Porto oder das vom Verband der Versicherer VdS zertifizierte Bügelschloß von Fischer, mit Note2.0, nur 29 €!
    Diese Schlösser gibts leider meist nicht beim Händler um die Ecke! Zu preiswert?
    Merke:
    Der Kaufpreis ist also sicher KEIN Kriterium für eine gute Schutzklasse.
    https://www.amazon.de/Fischer-B%C3%BCgelschloss-Gepr%C3%BCft-Durchmesser-Schwarz/dp/B01FDO1THA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.